Fast Impact Echo Scanner

Project partners:

Brenner Bernard Ingenieure GmbH

Akustik Technologie Göttingen GmbH

Ziel des von der ZIM geförderten Fahrbahnscannerprojekts ist eine Neuentwicklung eines luftgekoppelten Hochgeschwindigkeits-Fahrbahnscanners zur präzisen Erkennung und Lokalisierung von Schäden an plattenförmigen Betonbauwerken. Zu den häufigsten Schäden im Beton gehören unterirdische Risse, Delaminationen sowie unverfestigter Beton. Die Ursache für diese Schäden sind in der Regel chloridbedingte Bewehrungskorrosion und die Alkalisilikatreaktion (ASR). Eine effiziente und zuverlässige Erkennung solcher Fehler erfordert zerstörungsfreie Prüftechniken wie Impaktecho oder Ultraschall, wobei letzteres ohne Bodenkopplung nur schwer zu realisieren ist. Impaktecho hat sich in den letzten 20 Jahren bewährt und der Fahrbahnscanner konzentriert sich auf eine neue berührungslose Anregungsmethode von elastischen Wellen in Betonplatten. Das Projekt begann im Februar 2019 und läuft voraussichtlich drei bis vier Jahre mit zwei Industriepartnern, der soundtec GmbH und der BrennerBernard GmbH.

Projektstart: 01.02.2019

Laufzeit: 30 Monate

Förderung: BMWi ZIM

Verantwortliche Mitarbeiter: Johannes Scherr