IM Wind

Entwicklung eines sensorbasierten intelligenten Monitoring-Systems für Windenergieanlagen

Projektpartner:

Lehrstuhl für Statik der TUM

ASC GmbH

Elunic AG

GI-Engineering GmbH

Monitoring Systeme helfen dabei einen kostengünstigen Betrieb von Windenergieanlagen über die Lebensdauer von 20 Jahren und darüber hinaus sicherzustellen. Dies geschieht durch eine Prognose und Erkennung von Schäden, durch die Optimierung von Wartung und Betrieb, sowie durch Lebensdauerprognosen. Im Rahmen des IM WIND Projekts sollen aufbauend auf den Vorarbeiten im MISTRALWIND-Projekt der Messaufbau durch neuartige Sensorik weiter verbessert und neue Datenauswertemethoden erprobt und automatisiert werden. Mithilfe der Daten und Ergebnissen der Auswertungen soll in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern ein Digitaler Zwilling der Tragstruktur der Anlage erstellt und Machine Learning Verfahren angewendet werden.

Projektstart: 01.09.2019

Laufzeit: 30 Monate

Förderung: BMWi ZIM

Verantwortliche Mitarbeiter: Johannes Rupfle, Max Botz